Warum ist Contao so schnell?

In letzter Zeit habe ich mich vermehrt mit Contao beschäftigt. Deswegen will ich in diesem Artikel über die technischen Aspekte von Contao beschäftigen und eben auch ein paar Worte zur Programmierung verlieren. Erst vor kurzem hatte ich von einer mittelständigen Firma erfahren, dass Contao im Backend sehr schnell sei und andere Content-Management-Systeme sich davon eine Scheibe abschneiden sollten. Zumindest ist eines richtig: Contao ist schnell. Leo Feyer selbst spricht in seinem Buch „Das offizielle Contao-Buch“ von bis ca. 60% schneller als andere CMS. Aber wo Licht ist, ist natürlich auch Schatten. Aber warum ist Contao schnell? Es gibt zwei wichtige Punkte:

  1. Contao verwendet mySQL und die Storage-Engine MyISAM
  2. Contao verzichtet auf ein komplexes ORM. Die Abfragen werden direkt in SQL verfasst.

Informationen über MyISAM habe ich bereits in „Fakten über MyISAM“ aufgeführt. Sollte also eine Seite realisiert werden,  bei der mit sehr vielen konkurrierenden Schreibzugriffen zu rechnen ist, dann muß man mit Contao einen erhöhten Aufwand betreiben und Teile der Datenbank beispielsweise unter InnoDB betreiben, z. B. müßte man den Locking- und Transaktionsmechanismus vorwiegend selbst ergänzen.

Das Contao auf ein sogenanntes object-relational mapping, kurz ORM, verzichtet hat den Nachteil, dass der Entwickler mehr Verantwortung beim kreieren seiner SQL-Queries hat. Wer z. B. mit Typo 3 und dem ORM von Extbase gearbeitet hat, der weiß ganz sicher, welche Vorteile ein gutes ORM hat.

Kommentar verfassen